Der Sitzpass - Die Grundlage für einen gesunden Rücken im Arbeitsalltag

Muskel-Skelett-Erkrankungen machen auch im Jahr 2018 in Deutschland den größten Anteil an Arbeitsunfähigkeitstagen aus.

Mit knapp 22% liegen sie noch vor den psychischen Erkrankungen (19,1%) und den Erkrankungen der Atemwege (13,8%) (Gesundheitsreport Barmer, 2018). Darunter fallen auch Rückenschmerzen, die wiederum unter den Muskel-Skelett-Erkrankungen am häufigsten vertreten sind. Da die Krankheitsdauer bei Rückenschmerzen verhältnismäßig lang ist und die Möglichkeit der Chronifizierung besteht, werden jährlich viele Milliarden Euro für Muskel-Skelett-Erkrankungen aufgewendet.

Eine relevante Ursache dafür ist das lange Sitzen in Kombination mit einer falschen Sitzhaltung am Arbeitsplatz. Bei wenig Bewegung im Alltag ist die benötigte Rücken- und Rumpfmuskulatur und die darin beinhaltete Schutzfunktion für den Rücken nicht vorhanden.

Deswegen empfehlen wir Ihnen ein paar Punkte bezüglich der Sitzhaltung am Arbeitsplatz zu beachten. Das typische Sitzhaltungsbild während der Arbeit ist der Rundrücken, verbunden mit einer zwanghaften Überstreckung der Halswirbelsäule beim Blick geradeaus auf den Bildschirm. Dadurch ergeben sich besonders im Lendenwirbel-säulenbereich Fehlbelastungen ebenso wie extreme Belastungen für die Muskulatur im Halswirbelsäulenbereich.

Der Sitzpass REVITALIS GmbH

Sinnvoll und präventiv ist es, die Gegebenheiten seines Bürostuhls ganzheitlich auszunutzen.

So sollte unter anderem die Sitzhöhe so eingestellt sein, dass die kompletten Fußsohlen Kontakt zum Boden haben. Nutzen Sie des Weiteren die komplette Sitzfläche Ihres Stuhls aus. Nur so ist die Unterstützung des Rückens - vor allem im Lendenwirbelsäulenbereich - durch die Rückenlehne gewährleistet.

Sitzpass REVITALIS GmbH

Wie sitze ich überhaupt richtig?

Die richtige Sitzposition gibt es eigentlich gar nicht, denn die nächste Position ist die Beste. Das bedeutet in der Umsetzung, dass die Sitzhaltung häufig gewechselt werden sollte, um eine einseitige Beanspruchung zu verhindern. Ausgestreckte Beine, ein bequemes Zurücklehnen oder Strecken sorgt für kurze Muskelaktivierungen und kann ganz einfach bei Gesprächen mit dem Arbeitskollegen oder beim Telefonieren umgesetzt werden.

Optimalerweise können Sie Ihren Schreibtisch in eine Stehhöhe  verstellen. Das erhöht die Muskelaktivität und verbessert den Blutfluss.


Probieren Sie es einfach mal aus und Sie werden merken, dass schon kleine Veränderungen eine große Wirkung auf Sie und Ihren Rücken haben können.

Sie sehen auch das Potential und den Mehrwert eines Sitzpasses für Ihre Mitarbeiter?

Wir kommen gerne vorbei, besichtigen den Arbeitsplatz
und richten diesen nach ergonomischen Richtlinien ein und geben Tipps für den Alltag.
Zusätzlich bieten wir Vorträge zu diesem Thema an.

Melden Sie sich gerne bei uns. Wir erstellen für Sie ein individuelles Angebot.