Prävention verstehen


Salutogenese leben


Im Gesundheitswesen ist die Prävention Begriff für zielgerichtete Maßnahmen und Aktivitäten, um Krankheiten oder gesundheitliche Schädigungen zu vermeiden, das Risiko der Erkrankung zu verringern oder ihr Auftreten zu verzögern. Präventive Maßnahmen lassen sich nach dem Zeitpunkt, zu dem sie eingesetzt werden in 3 verschiedene Bereiche einteilen.

Die primäre Prävention beschäftigt sich mit der Vorbeugung von Krankheiten.

Die sekundäre Prävention ist auf die Früherkennung von Krankheiten gerichtet.

Die tertiäre Prävention hat das Ziel Krankheitsfolgen zu mindern und einen Rückfall zu verhindern (ist der Rehabilitation zuzuordnen).

Des Weiteren lassen sich präventive Maßnahmen im Hinblick darauf unterscheiden, ob sie am individuellen Verhalten (Verhaltensprävention) oder an den Lebensverhältnissen ansetzen (Verhältnisprävention).

 

Bei der Prävention denken und handeln wir immer nach dem Salutogenese-Ansatz von Aaron Antonovysk:

Was hält den Mensch gesund?

 

REVITALIS GmbH Prävention